Archiv für den Monat September 2009

Krisenzeiten sind keine guten Zeiten für bürgerlich – demokratische Rechte

Wohl wissend, dass die Abwälzung die Krisenfolgen nicht auf Dauer ohne wirksame Proteste vonstatten gehen wird, findet in den europäischen Metropolen ein mehr oder weniger verdeckter aber dafür um so umfassenderer Angriff auf erkämpfte Rechte und Freiheiten statt.
Kaum sind die Bundestagswahlen vorbei kommen sie schon aus ihren Löchern gekrochen und hat das Stillhalteabkommen zwischen Politik und Kapital seine Aufgabe erfüllt: DIHK-Präsident Hans Heinrich Driftmann hatte am Montag ein 100-Tage-Programm der neuen Regierung mit “Steuererleichterungen” für Unternehmen, dem Wegfall des Kündigungsschutzes für Unternehmen mit weniger als 20 Arbeitsplätzen, einer “Flexibilisierung des Arbeitsmarktes”, dem Durchsetzen der “Rente mit 67” und “Ausgabenkürzungen zur Sanierung des Haushaltes” gefordert. Der Hauptgeschäftsführer der Bundesvereinigung der Arbeitgeberverbände (BDA), Reinhard Göhner, forderte von der neuen Bundesregierung eine weitere Stabilisierung der Banken, die Senkung von Steuern und Abgaben sowie die Rückkehr zum Kurs der Haushaltskonsolidierung, also Einsparungen vor allem bei den Sozialausgaben. Continue reading Krisenzeiten sind keine guten Zeiten für bürgerlich – demokratische Rechte

kleines Kino « Kleine Tricks»

Am 25. September 2009 um 19.30 Uhr im Audimax der Europa-Universität

In einem kleinen polnischen Ort lebt der siebenjährige Stefek. Viele Stunden des Tages verbringt er am Bahnhof, um die selten einfahrenden Züge zu beob­achten. Er hofft, daß sein Vater zurückkommt, der die Familie vor Jahren im Stich gelassen hat. Eines Tages fällt ihm ein elegant gekleideter Mann auf, Continue reading kleines Kino « Kleine Tricks»

Heute ist OptOutDay

Die Datensammel-Leidenschaft des Staates kennt ja keine Grenzen mehr und wie jeder Sammler möchte der Staat nicht nur selber die Daten haben, sondern gerät auch in eine gewisse Tauschlaune. Das heißt, daß er mitunter die Daten seiner Bürger bereitwillig an andere Datensammler herausrückt. Insbesondere z.B. die Daten des Einwohnermeldeamtes, wie wohl jeder von uns schonmal erlebt hat, der mit der GEZ oder anderen Firmen nach einem Umzug zu tun hatte. Continue reading Heute ist OptOutDay

Tag der Erinnerung, Mahnung und Begegnung, 2009

Tag der Erinnerung, Mahnung und Begegnung, 13. September 2009

Elie Wiesel, als Fünfzehnjähriger nach Auschwitz zur Vernichtung deportiert, von dort in das Konzentrationslager Buchenwald verschleppt, überlebte die Schoah.
Als in den USA lebender Friedensnobelpreisträger wurde er gebeten, den Präsidenten bei dessen Besuch der Gedenkstätte KZ Buchenwald im Juni diesen Jahres zu begleiten.
Vor dem Lagertor mit der Inschrift JEDEM DAS SEINE sprach Elie Wiesel.
Bezug nehmend auf seinen in diesem KZ umgekommenen Vater sagte er: Continue reading Tag der Erinnerung, Mahnung und Begegnung, 2009

Internet Manifest

Mehr Manifeste braucht das Web. Unter dem nicht gerade bescheidenen Titel Internet-Manifest haben Mario Sixtus und 14 andere bloggende Journalisten und journalistische Blogger 17 Thesen zum Journalismus im Webzeitalter veröffentlicht. Die Thesen sind durchaus knackig und als Gegenentwurf zu den jüngsten Bestrebungen das Internet zu bändigen wunderbar, dem durch den Titel implizit gestellten Anspruch werden sie allerdings nicht ganz gerecht.

Internet-Manifest

Ein löbliches Unterfangen, bei dem sich die “Top 10″ der deutschen Internet-Schreiber das Hirn zermatert haben, um sich der “Debatte über den ‘Untergang des sogenannten Qualitätsjournalismus’ und der latenten Internetfeindlichkeit in vielen Medien ein zeitgenössisches Manifest”, wie es Netzpolitik.org formuliert, zu stellen. So weit, so sinnvoll. Continue reading Internet Manifest

Interview zu den Themen Urheberrecht, Netzkultur und Politik

Erstaunlich erfreuliches Interview zu den Themen Urheberrecht, Netzkultur und Politik mit Rechtsprofessor und Richter Thomas Hoeren in der Zeit:

Das Internet führt zu einer Diversifizierung von Vertriebswegen, zu einer Vielfalt neuer Kommunikationsakteure und schnelllebigen Intermediären. Dass das den alten Anbietern wie den Verlegern Angst macht, ist klar. Die verlieren täglich an Bedeutung, was ihre Geldquellen und Netzwerke angeht. Aber Jura ist nicht dazu da, solch antiquierte Geschäftsmodelle zu schützen.

» Jura ist nicht dazu da, antiquierte Geschäftsmodelle zu schützen

 

Parks werden der Stadt zu kostspielig – Sperrung des Lienauparks in Frankfurt (Oder)

„Frankfurt (Oder) ist eine grüne Stadt …” wirbt der Tourismusverein Frankfurt (Oder) und unternimmt damit den Versuch, Besucher zu motivieren, die zahlreichen Park- und Grünanlagen zu besichtigen. Mit Stolz verweist der Verein auf die „250 unterschiedlichen Baum- und Straucharten”, die dort einmal angepflanzt wurden …” Ein „lohnender Weg” durchs Grün mit ehrwürdigen Baumriesen, die auf das Wirken des Gartenkünstlers Lennés verweisen. Das „Schöpferdenkmal” am nördlichen Ende des Lenneparks steht als Erinnerung an jene, die an seiner Entstehung beteiligt waren. Continue reading Parks werden der Stadt zu kostspielig – Sperrung des Lienauparks in Frankfurt (Oder)

shim°wrd

In der Serie Kunst- und Kultur-schaffende aus Frankfurt (Oder) stellt sich heute “SHIM” vor, ein Graffitikünstler welcher seit 1997 in der Stadt aktiv ist.
head-shimHallo SHIM, die erste frage ist, woher kommt der Name “SHIM” und seit wann bist du aktiv?
Mein Name SHIM kommt Ursprünglich von dem Wort/Tier Schimpanse und bin liiert mit der Dose seid Sommer 97.

2. Kannst du dich noch daran erinnern wie alt du warst und was dir so durch den Kopf ging als du Streetart und/oder Graffiti wahrgenommen hast? Continue reading shim°wrd

TEATRO TRONO am 05.09.09

Auf Einladung von Puerto-Alegre hin tritt die Theatergruppe TEATRO TRONO aus Bolivien im MGH »Mikado« auf.
Auf einer Bildungsreise von Puerto-Alegre enstand der Kontakt zu dem soziokulturellen Projekt “COMPA”in El Alto / Bolivien. Dort wird Sozialarbeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen schwerpunktmäßig durch das Medium Theater geleistet. Auch andere Bereiche wie Musik- und Tanzworkshops, Sprachkurse und aufsuchende Jugendarbeit werden genutzt, um die Kinder von der Straße und vom Fernseher zu holen, soziale Kompetenzen zu stärken und zur eigenen indigenen Geschichte zu arbeiten. Continue reading TEATRO TRONO am 05.09.09