26 Jahre Tschernobyl: Der Ausstieg ist auf halber Strecke steckengeblieben!

Nach Tschernobyl wurden in Deutschland keine neuen Atomkraftwerke mehr gebaut. Nach Fukushima wurde die Hälfte der Reaktoren in der
Bundesrepublik abgeschaltet. Was muss denn noch passieren, damit auch
die restlichen neun AKW vom Netz gehen? Die im letzten Jahr im Bundestag beschlossenen Laufzeiten bis 2022 sind ein Skandal, denn die Reaktorsicherheitskommission des Bundes hat bei jedem der noch laufenden Meiler Sicherheitsdefizite festgestellt. Mit der merkelschen “Neubewertung des Restrisikos” ist es also leider nicht weit her. Der Ausstieg ist auf halber Strecke steckengeblieben.

Japan zeigt uns derzeit, was möglich ist: Dort wird Anfang Mai der
letzte von 54 Reaktoren heruntergefahren, ein Quasi-Ausstieg innerhalb von 14 Monaten, ohne dass die japanische Wirtschaft und der Alltag des Inselstaates zusammenbrechen.

Für uns sind Tschernobyl und Fukushima Mahnung und Antrieb zugleich, um uns weiter mit aller Kraft dafür einzusetzen, dass alle Atomkraftwerke vor dem nächsten Super-GAU stillgelegt werden.?

Anlässlich des 26. Tschernobyl-Jahrestages werden am Samstag Tausende in Gorleben demonstrieren.

Gestern gab es in Frankfurt (Oder) an der Friedensglocke, eine Kerzenaktion zum Gedenken an die Opfer von Tschernobyl und Fukushima. Verschiedene Redner*innen haben dazu ein paar andächtige Worte gesagt.

Morgen am 27.4. gibt es eine Podiumsdiskussion mit Zeitzeugen. Zu Gast sein werden Wissenschaftler*innen, die sowohl in Tschernobyl als auch in Fukushima vor Ort waren. Die mit eigenen Augen die Schrecken und Leiden gesehen haben. Sie werden berichten welche Gefahr von Atomenergie ausgeht und auch über die politische Seite, also den Umgang mit der Problematik gegenüber der Bevölkerung, sprechen. Los geht es im audimax um 14.15 Uhr in Raum AM 105 der Europa-Universität Viadrina. Diese ist dann die letze Veranstaltung im Ramhen der Europäische Tschernobyl-Woche 22.-29.4.2012 in Frankfurt(Oder)

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s